Konzept

Nach dem Ankommen der Kinder zu unterschiedlichen Zeiten beginnt nach einer persönlichen Begrüßung die Freispielzeit, in der die Kinder sich nach ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen alleine oder gemeinsam mit mir beschäftigen können. Ausreichend pädagogisch wertvolles Spielmaterial steht hierfür zur Verfügung um die Motorik zu schulen. Während der Freispielzeit bereite ich das gemeinsame Frühstück zu oder bin in anderer Weise sinnvoll tätig, d. h. ich handarbeite oder erledige haushaltsnahe Arbeiten. Die Kinder dürfen nach ihren Fähigkeiten mithelfen. Danach beginnt die Aufräumzeit. Wir räumen gemeinsam auf und richten den Raum wieder schön her. Das anschließende Händewaschen zeigt den Kindern an, dass nun das Frühstück folgt. Die gemeinsamen Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen) beginnen und schließen mit einem kurzen Ritual.
Ein schön gestalteter Innenhof lädt zum Spielen und Toben ein. Ausflüge in den nahen Westpark können ebenfalls unternommen werden.
Auf das vegetarische Mittagessen folgt der gemeinsame Mittagsschlaf. Die Kinder werden von mir liebevoll und sanft in den Schlaf begleitet. Gegen 14.00 Uhr werden die Kinder geweckt und gewickelt und ca. 14.30 Uhr von den Eltern abgeholt. (Von Dritten nur nach vorheriger Ankündigung).

In der vorkindergärtlichen Entwicklungsphase ist der Spracherwerb sehr wichtig. Ich gehe deshalb sehr auf die Kinder ein, verwende reflektierte Sprache und versuche die Kinder durch Sprüche, Reigen, Singen und Puppenspiel anzuregen.

Gerade im ersten Jahrsiebt sind die Kinder in der Nachahmung und auf die Förderung der Persönlichkeit durch vorbildhaftes Verhalten angewiesen.

Comments are closed.